Brustimplantate

Ein Brustimplantat ist eine Hülle aus Silikon, gefüllt mit Kochsalzlösung oder Silikongel, welches in einem operativen Eingriff zur Vergrößerung der Brust bzw. zur Wiederherstellung der Brust eingesetzt wird.

Silikongel Brustimplantate sind mit einem festen Gel aufgefüllt, das die Elastizität behält (Memory-Effekt) und somit dem natürlichen Brustgewebe gleichkommt. Aufgrund dieser gelartigen Struktur des Silikons ist ein Auslaufen wie bei einer Flüssigkeit nicht zu beobachten. Starke Gewalteinwirkung wie z.B. ein Autounfall können zu einer Beschädigung des Implantates führen, jedoch dringt bei modernen Brustimplantaten kein Silikon in das umgebende Weichgewebe ein. 

Neben runden Brustimplantaten werden zunehmend anatomisch geformte Brustimplantate zur Vergrößerung der weiblichen Brust eingesetzt. Anatomisch geformte Implantate haben eine Tropfenform und können der Brust ein natürliches Aussehen geben. 

Im AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG werden nur hochwertige Brustimplantaten der Firma Mentor® verwandt. Die Firma Mentor® ist seit mehr als 30 Jahren als führender Anbieter von Brustimplantaten höchster Qualität weltweit anerkannt. Die Brustimplantate des Herstellers sind von der Gesundheitsbehörde der USA (Food and Drug Administration, FDA) zugelassen und CE-gekennzeichnet. 

Sollte das Implantat reißen, gilt für Silikongel gefüllte Brustimplantate der Firma Mentor® eine  lebenslange Produktaustauschpolitik.

In sehr seltenen Fällen kann es nach der Einlage eines Silikonimplantates zu einem sogenannten Brustimplantat-assoziierte anaplastische Großzell-Lymphom (BIA-ALCL) kommen. Das BIA-ALCL ist eine seltene Form des Non-Hodgkin-Lymphoms. Im Jahr 2016 definierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spezifische diagnostische Kriterien, darunter die Expression der Zellmarker CD30+ und negativ für ALK (anaplastische Lymphokinase). Obwohl es verschiedene Theorien gibt, steht eine endgültige Antwort der Forschung auf die Frage, wie sich das BIA-ALCL entwickelt, noch aus.

Dem Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte lagen im August 2019 insgesamt 15 gemeldete Fälle von Brustimplantat-assoziiertem anaplastischem großzelligem Lymphom (BIA-ALCL) aus Deutschland vor.

Hinweise bezüglich des anaplastischen großzelligen Lymphoms (ALCL) finden Sie auch auf der Website des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte unter folgendem Link: https://www.bfarm.de/

 

Informationen für Trägerinnen von PIP-Implantaten

Aufrund des Skandals um die Implantate des französischen Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP) ist es in den letzten Monaten zu einer starken Verunsicherung vieler Patientinnen gekommen. Seit der Gründung der Klinik für Plastische Chirurgie werden fast ausschließlich Brustimplantate der Firma Mentor® verwandt. Unsere Klinik garantiert nicht nur höchste Qualität bezüglich ärztlichen Fachwissens, sondern auch in Bezug auf Ausstattung und verwendetem Material.

Wenn Sie Trägerin eines PIP-Implantates sind, nehmen Sie bitte auch die Informationen in der Rubrik Häufige Fragen wahr.

Beachten Sie auch unserer ergänzendes Material zu diesem Thema: Pressemitteilung: Aktuelle regulatorische Maßnahmen bzgl. Brustimplantaten